Kawai MP-7 SE Artikel-Nr: 298381 Stagepiano

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

1.649,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Kawai MP-7 SE Stagepiano

Das MP7SE ist das ultimative Werkzeug für alle Keyboarder. Mit der Technik des MP11SE bei Tongenerator, DSP und D/A Wandlern sowie 32 der Top Sounds aus dem MP11SE bietet das MP7SE die gleiche Soundqualität wie der große Bruder. Dazu kommen Features wie die virtuelle Tonewheel Orgel, 129 Effekte und AMP Simulator aus dem MP11SE, 4 Sektionen für interne Sounds sowie 4 Zonen Masterkeyboard Funktionalität. Unterschiedliche Gewichtungszonen lassen echtes Flügelgefühl aufkommen. Zusätzlich sind in allen Tasten Gewichte eingearbeitet und die Hammergewichtung ist entsprechend berechnet worden, damit eine noch bessere Balance zwischen ausgeprägtem Fortissimo bei dennoch ermüdungsarmem Spiel mit perfekter Kontrolle im Pianissimo möglich ist. Die Ivory Touch Tastenbeläge mit ihren Elfenbein ähnlichen Eigenschaften absorbieren Feuchtigkeit und geben dem Spieler durch eine griffige Oberfläche mehr Sicherheit und eine exzellente Spielkontrolle.

Die Features des Kawai MP-7 SE:

  • Neu:Tastatur: Responsive Hammer III Tastatur mit 3 Sensoren Ivory Touch
  • Neu:Shigeru Kawai SK-EX und SK-5 Flügelsounds
  • Neu: Unterstützung des neuen GFP-3 3-fach Pedals (als optionales Zubehör lieferbar)
  • Neu: Klassische Seitenarme in schwarz hochglanz Design (ähnlich dem VPC1)
  • Verbessert: 'Undamped String Resonance' Virtual Technician Parameter hinzugefügt
  • Verbessert: Möglichkeit verschiedene Expressionpedale zu verwenden (ring/tip)
  • Verbessert: Möglichkeit Controller invers zu nutzen (z.B. für 'Morhping' zwischen 2 Sounds etc.)
  • Druckpunktsimulation: Ja
  • Anschlagsdynamikkurven: Light+, Light, Normal, Heavy, Heavy+, Off (Konstant), User
  • Keyboard Modi: Full Keyboard, Zone (frei einstellbarer Bereich)
  • Polyphonie: max. 256 Noten
  • Klangerzeugung: Harmonic Imaging XL und 88 Tasten Sampling
  • Sounds: 256
  • Sektionen: 4 (MAIN, SUB1, SUB2, SUB3) plus 4 MIDI Zonen
  • Virtual Technician: PIANO: Voicing, Stereo Width, String Resonance, Damper Resonance, Key-off Effect, Damper Noise, Hammer Delay, Fall-back Noise, Topboard, Brilliance, Tune per key, Level per key; E.PIANO/SUB: Key-off Noise, Key-off Delay; TONEWHEEL: Key Click, Wheel Noise
  • Sonstige Features: Virtual Tone Wheel: 9 virtuelle Drawbars, Percussion mit Normal/Soft, Slow/Fast, 2nd/3rd - alles über Fader und Taster regelbar; 4-Band EQ (Lo, Mid1, Mid1-Freq, Mid2, Mid2-Freq, Hi) plus Master EQ, 4 Zonen MIDI Master Keyboard, MIDI Channel, MIDI Multi Mode, Local On/Off, Volume, MMC Transport, Split, 2x4 Controller, PRG, Bank, etc...
  • AMP Simulator: 5 Verstärkertypen (S.Case, M.Stack, J.Combo, F.Bass, L.Cabi) mit jeweils Drive, Level, 3-Band EQ, Mic Type, Mic Position, Ambience (nur für MAIN Sektion)
  • Stimmungen: Equal (Piano Only), Pure (Major), Pure (Minor), Pythagorean, Meantone, Werckmeister III, Kirnberger III, Equal (Flat), Equal (Stretch), USER
  • Effekte: 129 Typen mit jeweils bis zu 10 Parametern
  • Hall: 6 Typen mit jeweils Time, PreDelay und Depth
  • EQ: 4-Band (Lo, Mid1, Mid1-Freq, Mid2, Mid2-Freq, Hi) plus Master EQ
  • Recorder: USB Speicher: MP3/WAV Aufnahme und Wiedergabe, A-B Loop; Intern: MIDI 10 Songs, 1 Spur - max. 90,000 Noten
  • Registrationen: ja, 256 Setups
  • USB Funktion: Wiedergabe: MP3, WAV, SMF ; Aufnahme: MP3, WAV ; Funktionen: Audio Overdub, Konvertierung Song zu Audio, Interne Songs laden, Interne Songs speichern, SMF Song speichern, Setups laden, Setups speichern, Datei löschen, USB formatieren
  • Metronom: 10 Taktarten, 100 Drum Pattern, Tempo, Level
  • Display: 128 x 64 Pixel LCD mit Hintergrundbeleuchtung
  • Anschlüsse: Line Out 6,3mm (L/Mono,R oder 2xMono), Line In 6,3mm (L/Mono,R), Kopfhörerbuchse, Dämpfer (F10H), 3-fach Pedal (GFP-3), Foot Switch, Expression (Typschalter), MIDI In / Out / Thru, USB-to-host, USB-to-device, Netzbuchse, Netzschalter An/Aus
  • Gewicht in kg: 22,5
  • Abmessungen in mm: 1362 x 339 x 172
  • Inklusive Zubehör: F-10H Pedal mit Half-Damper Funktion, Notenpult, Netzkabel und Bedienungsanleitung
  • Zubehör optional: FGFP-3 3-fach Pedal, Softcase mit Rollen

Die Geschichte des Unternehmens geht zurück auf das Jahr 1927, als der Firmengründer Koichi Kawai seine ersten Orgeln und Klaviere baute. Der derzeitige Firmenchef Hirotaka Kawai ist der Enkel des Firmengründers und hat den Firmenvorsitz von seinem Vater Shigeru Kawai übernommen.

Seit den 1980er Jahren stellt Kawai auch elektrische Musikinstrumente her. Die ersten Synthesizer trugen teilweise das Label Teisco. Zu einer gewissen Berühmtheit gelangte das Synthesizermodell K-5, da es vom Filmkomponisten Jan Hammer für den Soundtrack zur amerikanischen TV-Serie Miami Vice verwendet wurde. Bei diesem Instrument wurde zur Klangerzeugung die Technik der additiven Synthese angewandt. Ebenfalls fertigte Kawai akustische und elektrische Gitarren, , Drum-Computer (R-50 bzw. R-50e, R-100) und Homestudio-Equipement, wie Aktivlautsprecher, Kleinstmischpulte, Equalizer oder Midi-Mixer (MM-16).

Im elektronischen Bereich werden von Kawai derzeit Digitalpianos und Orgeln (Orgeln nicht in Deutschland erhältlich) hergestellt. Aus den Bereichen „Synthesizer“ und „Portable Keyboards“ zog sich das Unternehmen vor einigen Jahren zurück. Kawai fertigt auch Sportgeräte und ist auch in der Metall- und Holzverarbeitung tätig, so werden zum Beispiel Teile der Toyota-Lexus-Fahrzeuge bei Kawai gefertigt und hergestellt.

Seit ca. 1992 baut Kawai für Steinway & Sons ihre „Boston“-Klaviere und Flügel. 1998 wurde das Unternehmen mit dem ISO 14001-Zertifikat für Umweltschutz prämiert. Die Europa-Zentrale befindet sich seit 1990 in Krefeld.

Kawai fertigt heute Flügel, Klaviere und Digitalpianos sowie ein speziell für Klavieraufnahmen entwickeltes, professionelles Aufnahmegerät PR-1 an. Neben den Flügelserien GE, GM und RX ist besonders die EX-Serie bekannt. Die größte Bauart, der "EX"-Konzertflügel, ist 276 cm lang. Bei einigen Modellen wird eine Stummschaltung, das Anytime-System, angeboten. Diese Instrumente tragen den Zusatz "ATX". Flaggschiffe der Kawai-Flügel ist die nach dem Sohn des Firmengründers benannte Serie „Shigeru Kawai“. Diese Flügel werden jährlich in limitierter Stückzahl in Handarbeit gefertigt und nur in wenigen lizenzierten Geschäften verkauft. Ein Shigeru-Käufer wird nach Aufstellung und anfänglichem Angleichen des Instruments dann von einem japanischen Meistertechniker besucht, der den Flügel bezogen auf die akustischen Verhältnisse am Standort anpasst und intoniert. Dieser Service ist im Kaufpreis eines Shigeru Kawai enthalten.

Kawais beste Digitalpianos sind mit Echtholztastatur und Klavier-Resonanzboden ausgestattet. Die größtmögliche Nähe zu einem akustischen Klavier erreicht Kawai nach eigenen Angaben mit seinem Digitalpiano CA-95. Auf dem Gebiet der Stage Pianos ist Kawai mit den Modellen MP6 und MP10 vertreten, die sich der Technologie des „Ultra Progressive Harmonic Imaging“ bedienen, um das reale Zusammenschwingen der Klaviersaiten wiedergeben zu können, was für den Nachbau des Klangs eines akustischen Klaviers unabdingbar ist.

Kawai-Instrumente sind aufgrund ihrer hohen Qualität und ihres nuancenreichen Klangs weltweit in großen Musikhäusern, Konzertsälen, bei internationalen Musikfestivals und Wettbewerben sowie an Konservatorien und Musikschulen etabliert.