Arturia Beatstep Artikel-Nr: 296350 USB Midi Pad-Controller

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

84,00 €
    
inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

Arturia Beatstep USB Midi Pad-Controller

Der Beatstep von Arturia bietet einen neuen Grad der Funktionalität an und Leistung für einen transportablen Pad-Controller. Arturias Beatstep ist solide gebaut und etwas schwerer als vermutet, damit das Gerät nicht wegrutscht. Es erhält dadurch einen höheren subjektiven Wertigkeitsbegriff.

Die Features des Arturia Beatstep USB Midi Pad-Controller:

  • 16 anschlagdynamische Pads (beleuchtet)
  • 16 Encoder
  • 16 MIDI Controller Presets
  • 16 Sequenz Presets
  • iPad kompatibel (benötigt Camera Connection Kit - nicht im Lieferumfang enthalten)
  • CV-/Gate-Out 3.5 mm
  • Mini USB Ein- und Ausgang
  • MIDI-Ausgang 3,5 mm
  • USB Class compliant
  • für Windows 7/8 und Mac OSX 10.7 oder höher
  • Farbe: Weiß

    Am Anfang der Arturia-Geschichte stehen die zwei Freunde Frédéric Brun und Gilles Pommereuil, die beide am INPG, dem Grenoble Institute of Technology studierten. Beide waren im Universitätsorchester engagiert: Frédéric spielte Geige und Gilles dirigierte.

    2009 stellte Arturia den äußerst leistungsfähigen Hardwaresynthesizer Origin vor. Origin erhielt Titel wie „der Frankensynth“ oder „der heilige Gral unter den Synthesizern“, da er den Nutzer aus zahlreichen Synthesizer-Modulen aus Vergangenheit und Zunkuft schöpfen lässt, mit denen eigene individuelle Wunschsounds kreiert werden können.
    In den folgenden Jahren gehörte Arturia zu den Allerersten in der Branche, die das große Potenzial in der nahtlosen Integration von nativer Software mit dedizierter Hardware erkannten: Mit der Analog Experience, der Spark Drum Machine und den darauffolgenden KeyLabs und MiniLabs führt Arturia bis heute vor, wie sich Software- und Hardwarewelt optimal verbinden lassen, um jedem Musiker ein großartiges Nutzererlebnis zu überschaubaren Kosten zu bieten.

     

    Arturia erfand immer neue Produkte und landete mit der Brute-Produktlinie im Jahr 2012 einen Geniestreich. Wer hätte vermutet, dass eine für Software-Emulationen bekannte Firma einmal ihren ganz eigenen Analogsynthesizer entwickeln würde? MiniBrute wurde nicht nur zum Meilenstein in der Industrie, sondern war seitdem fortan auch an der Speerspitze der Revival-Bewegung, die analoge Synthesizer in den letzten Jahren wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt hat.