Akai MPC Studio Black Artikel-Nr: 292401 Transportabler Controller

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

399,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Akai MPC Studio Black

MPC Studio Black ist der ideale Einstieg in die Welt des MPC Workflows. Baue deine Beats mit den legendären MPC Pads wie nie zuvor. Entfalte deine ganze Kreativität mit der mitgelieferten MPC Software und dem 7 GB großen Samplepaket. Mit unter 3 cm Höhe, flachen Bedienelementen und einem gebürsteten Aluminiumgehäuse wurde MPC Studio für den Einsatz unterwegs konzipiert. MPC Studio verfügt über ein hintergrundbeleuchtetes LC Display, 16 MPC Pads und weitere typische Features, welche dir komplette Produktionen direkt vom Hardware Controller aus ermöglichen. Das Editieren in der Piano Roll, sowie die Track- und Audiobearbeitung kannst du bequem über den großen Computerbildschirm vornehmen. Durch zusätzliche Features wie Stepsequencer mit Lauflichtprogrammierung, acht Padbänke und automatischer Parameterzuordnung eignet sich die MPC Studio auch optimal für den Liveeinsatz.

Die enthaltene MPC Software lässt sich als vollwertiger Sequenzer oder als PlugIn in der DAW deiner Wahl verwenden. Wenn du bereits eine ältere MPC besitzt, kannst du deine Sounds direkt in die neue Umgebung mitnehmen. Die MPC Software ist vollständig abwärtskompatibel. Sämtliche Programs, Sequences und Samples werden direkt erkannt und wiedergegeben. Im Unterschied zu älteren MPCs stehen sogar acht Padbänke zur Verfügung. Durch die nahtlose Einbindung der MPC Software in native Umgebungen erschließen sich im Zusammenspiel mit DAW und anderen Plug-Ins völlig neue Welten.

 

  • Vereint legendären MPC Workflow mit der Leistung aktueller Computer
  • Besonders kompakt - passt in jede Laptoptasche
  • 16 anschlagempfindliche MPC Pads mit RGB-Hintergrundbeleuchtung, legendärem MPC Workflow & MPC Swing
  • USB Spannungsversorgung, flache Regler und hochwertiges Gehäuse aus gebürstetem Aluminium
  • Großes Display erleichtert das Arbeiten am Controller
  • Verbesserte berührungsempfindliche Regler
  • Neues geschütztes Design mit schwarz gebürstetem Aluminiumgehäuse
  • Data Encoder Regler für die direkte Steuerung von Display-Parametern
  • Inklusive Neopren Transporttasche
  • MPC Software mit über 7 GB an Sounds im Lieferumfang enthalten
  • Schutzhülle im Lieferumfang enthalten

MPC Software:

  • 128-Track Sequencer
  • Über 9GB+ Soundlibrary, inklusive sämtlicher Sounds der MPC3000
  • The Bank Expansion im Lieferumfang enthalten
  • Instant Mapping und Anpassung von VST Plug-ins
  • Jeder Track wird als MPC Drum Program, Keygroup Program oder VST Plug-In aufgezeichnet
  • Standalone, VST, AU oder RTAS Betrieb
  • Unterstützt WAV, MP3, AIFF, REX und SND
  • Kompatibel mit sämtlichen MPC-Modellen
  • Kompatibel mit Mac und PC

Akai Denki K.K. war ein nach seinem Gründer Masukichi Akai benanntes japanisches Elektronikunternehmen, das außerhalb Japans in den 1960er und 1970er Jahren vor allem durch seine Tonbandmaschinen Bekanntheit erlangte.

Die Firma wurde 1929 gegründet und produzierte zunächst Elektromotoren für Filmprojektoren, später auch für Plattenspieler. Die weitere Unternehmensgeschichte trug wesentlich zur Einführung und Marktdurchsetzung verschiedener Innovationen in der magnetbandgebundenen Audiotechnik bei. Um 1980 entstand die Musiksparte "Akai Professional" mit Produktions- und Bühnenequipment für moderne Musik. Im Jahre 2000 ging die Firma Akai in die Insolvenz (die inzwischen ausgegründete Akai Professional ebenfalls 2005). Unter der Marke Akai werden heute Fremdfabrikate vermarktet.

1999 wurde die Sparte für elektronische Musikinstrumente als Akai professional M.I. K.K. (AKAI professional M.I.株式会社) ausgegründet. Die Bezeichnung "Akai professional" wurde mit leicht abweichendem Logo bereits vorher für die Produkte der Sparte verwendet (siehe Fotos). Bekannt wurde die Musiksparte mit ihren Samplern der S/Z-Serie (S1000, S3000, Z4, Z8 und weitere), den von vielen Künstlern eingesetzten MPCs (MPC 3000, MPC 2000, MPC 1000, MPC 500, MPC 2500), Controllern für computerbasierte Musikproduktion (MPD16, MPD24, MPK49) und anderen Produkten.

Auch dieses Unternehmen geriet in wirtschaftliche Schwierigkeiten und leitete 2005 nach einer fehlgeschlagenen Umstrukturierung nach einem Schuldenstand von etwa 1,1 Mrd. Yen ein Insolvenzverfahren ein. Die Markenrechte wie auch der Kundendienst werden heute von Pro Audio Japan K.K. ausgeübt.

Akai arbeitet mit Ableton eng zusammen; gemeinsam entwickelten sie die auf das Programm Ableton Live 8 abgestimmten Sequencer APC20 und APC40.