Shure MV 88+ Stereo USB Mikro Artikel-Nr: 236474

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

189,00 €
    
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Shure MV88+ Stereo USB-Mikrofon

Mit dem MV88+ Stereo-USB-Mikrofon kann jedes Instrument oder Gesang ganz einfach aufgenommen werden und das Mikrofon
an jede Aufnahmesituation angepasst werden. Das Mikrofon an einem Mac- oder Windows-Computer anschließen und die
kostenlose ShurePlus MOTIV™ Desktop App herunterladen, um das Mikrofon für jede Aufnahmesituation zu konfigurieren. Die
Mikrofoneinstellungen wie EQ, Monitor-Mix, Limiter, Kompression und Richtcharakteristik (Mono, Stereo, Achtercharakteristik
und Raw Mid-Side) anpassen oder einen der fünf DSP-Preset-Modi auswählen, um sofort loszulegen. Die Aufnahmen über den
integrierten Kopfhörerausgang abhören, um jederzeit einen perfekten Sound sicherzustellen. Ein einzigartig leistungsfähiges
Mikrofon.

  • Aufeinander abgestimmte 1-cm-Mikrofonkapseln mit Nieren- und Achter-Charakteristik für erstklassigen Sound
  • Mitte-Seite-Konfiguration für ein transparentes Stereobild mit perfekter Phasenlage
  • Kompatibel mit den kostenlosen ShurePlus™ MOTIV™ Mobile und Desktop Apps und somit flexibel anpassbar:
  • Fünf DSP-Presets (Sprache, Gesang, Eben, Akustisches Instrument, Laut)
  • Wählbare Richtcharakteristik (Niere, Acht, Raw Mid-Side, einstellbare Stereobreite)
  • Anpassbarer 5-Band-EQ, Kompressor und Limiter
  • Integrierter Kopfhörerausgang für Echtzeit-Monitoring
  • MFi-zertifiziert zur Nutzung mit iOS-Geräten mit Lightning-Anschluss
  • Inklusive MV88+ Mikrofon, Schaumstoff-Windschutz, schwenkbarer Mikrofonclip (5/8-Zoll), USB-C-Kabel (3 m), USB-A-Kabel (3 m), Tragetasche mit Reißverschluss und 3/8 Zoll Gewindeadapter
  • Übertragungsbereich: 20- 20.000 Hz
  • Bittiefe: 16 oder 24 Bit
  • Sampling Rate: 44.1 oder 48 kHz
  • Max. Schalldruckpegel: 120 dB SPL
  • Limiter: Ja
  • Gehäuse: Vollmetallkonstruktion
  • Gewicht: 0,079 kg

 

 

Shure Incorporated ist ein US-amerikanischer Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern, Ohrhörern (In-Ear) und Tonabnehmersystemen. Der Unternehmenssitz befindet sich in Niles, Illinois, die Produktionsstätten liegen in den Vereinigten Staaten, Mexiko und China.

In einem kleinen Büro in Chicago gründete Sidney N. Shure im Jahre 1925 das Unternehmen unter dem Namen „Shure Radio Company“, das anfangs Radio-Bausätze verkaufte. Drei Jahre später stieg Shures Bruder Samuel in das Unternehmen ein, das sich fortan „Shure Brothers Company“ nannte. Innerhalb weniger Jahre beschäftigte das Unternehmen 75 Mitarbeiter. Aufgrund der damaligen, allgemeinen wirtschaftlichen Depression verließ Samuel Shure bereits 1930 das Unternehmen, doch das Wort „Brothers“ blieb bis zur Umbenennung des Unternehmens im Jahre 1999 in „Shure Incorporated“ Bestandteil des Namens.

Der Zusammenbruch von Wirtschaft und Börse sowie das Aufkommen fertig montierter Radioempfänger stellten das junge Unternehmen auf eine harte Probe. Ein großer Teil der Mitarbeiter musste entlassen werden, das Geschäft kam zum Erliegen. Sidney N. Shure änderte komplett sein Unternehmenskonzept. Statt Radio-Bausätze zu vertreiben, wurden erfolgreich Mikrofone entwickelt und hergestellt. 1932 kam mit dem 33N Two-Button das erste Shure-Mikrofon auf den Markt, ein Jahr später folgte mit dem Modell 40D das erste Kondensatormikrofon des Unternehmens. Ebenso versuchte sich das Unternehmen in der Entwicklung neuer Technologien: 1935 stellte es mit dem Modell 70 das erste Kristallmikrofon vor. Im Zweiten Weltkrieg produzierte Shure Mikrofone für verschiedene Zwecke in der US-Armee wie Sauerstoffmasken, Feldmikrofone oder sonstige Abhöranlagen.

1952 kam das Modell 300 auf den Markt, ein Bändchenmikrofon, mit dem das Frequenzspektrum einer Aufnahme wesentlich erweitert werden sollte. Diese Technologie wird heute vor allem in der Produktion von Studiolautsprechern genutzt. 1965 wurde das dynamische Mikrofon SM57 vorgestellt. Ein Jahr später folgte das Modell SM58, das bis heute auch bei Live-Konzerten verwendet wird, obwohl es ursprünglich als Studiomikrofon entwickelt wurde.

1997 stellte Shure das In-Ear-Monitoring-System PSM600 vor.

2003 erhielt Shure den Technik-Grammy der National Academy of the Recording Arts and Sciences für seine Entwicklungen im Bereich der Audiotechnik.