Shure Beta 58 A Bundle Set Artikel-Nr: 205434SET dynamisches Gesangsmikrofon

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

ab: 170,00 €

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Preis wie konfiguriert: 170,00 €

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Abbildung zeigt Setbeispiel. Bitte konfigurieren Sie Ihr individuelles Bundle / Set:
Shure Beta 58 A  

* Pflichtfelder

Preis wie konfiguriert: 170,00 €

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Shure Beta 58 A

Sein konturierter, weiter Frequenzgang macht das Beta 58A zu einem der beliebtesten Gesangsmikrofone weltweit. Die gleichmäßige Supernierencharakteristik sorgt für die höchste Rückkopplungssicherheit, die mit einem dynamischen Mikrofon erreicht werden kann. Ein luftgefederter Erschütterungsabsorber reduziert Bühnen- und Griffgeräusche auf ein Minimum. Der Korb aus gehärtetem Stahl hält auch rauer Handhabung stand und ermöglicht die bessere Nutzung des Nahbesprechungseffekts. Typische Anwendungsbereiche des Beta 58 A sind Lead Gesang, Backup-Gesang und Sprache.

Die Features des Shure Beta 58 A:

  • Optimierter Übertragungsbereich für exzellente Gesangsqualität im professionellen Live-Einsatz
  • Gleichmäßige Supernierencharakteristik bietet höchste Rückkopplungssicherheit bei größtmöglicher Verstärkung und maximaler Unterdrückung von Nebengeräuschen
  • Luftgefederter Erschütterungsabsorber schützt vor Trittschall und Griffgeräuschen

Technische Daten:

  • Frequenzgang: 50 Hz bis 16 kHz
  • Richtcharakteristik: Superniere
  • Empfindlichkeit (bei 1 kHz): -51,5 dBV/Pa (2,7 mV)
  • Ausgangsimpedanz: 290 Ohm
  • Gewicht: 278 g

Shure Incorporated ist ein US-amerikanischer Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern, Ohrhörern (In-Ear) und Tonabnehmersystemen. Der Unternehmenssitz befindet sich in Niles, Illinois, die Produktionsstätten liegen in den Vereinigten Staaten, Mexiko und China.

In einem kleinen Büro in Chicago gründete Sidney N. Shure im Jahre 1925 das Unternehmen unter dem Namen „Shure Radio Company“, das anfangs Radio-Bausätze verkaufte. Drei Jahre später stieg Shures Bruder Samuel in das Unternehmen ein, das sich fortan „Shure Brothers Company“ nannte. Innerhalb weniger Jahre beschäftigte das Unternehmen 75 Mitarbeiter. Aufgrund der damaligen, allgemeinen wirtschaftlichen Depression verließ Samuel Shure bereits 1930 das Unternehmen, doch das Wort „Brothers“ blieb bis zur Umbenennung des Unternehmens im Jahre 1999 in „Shure Incorporated“ Bestandteil des Namens.

Der Zusammenbruch von Wirtschaft und Börse sowie das Aufkommen fertig montierter Radioempfänger stellten das junge Unternehmen auf eine harte Probe. Ein großer Teil der Mitarbeiter musste entlassen werden, das Geschäft kam zum Erliegen. Sidney N. Shure änderte komplett sein Unternehmenskonzept. Statt Radio-Bausätze zu vertreiben, wurden erfolgreich Mikrofone entwickelt und hergestellt. 1932 kam mit dem 33N Two-Button das erste Shure-Mikrofon auf den Markt, ein Jahr später folgte mit dem Modell 40D das erste Kondensatormikrofon des Unternehmens. Ebenso versuchte sich das Unternehmen in der Entwicklung neuer Technologien: 1935 stellte es mit dem Modell 70 das erste Kristallmikrofon vor. Im Zweiten Weltkrieg produzierte Shure Mikrofone für verschiedene Zwecke in der US-Armee wie Sauerstoffmasken, Feldmikrofone oder sonstige Abhöranlagen.

1952 kam das Modell 300 auf den Markt, ein Bändchenmikrofon, mit dem das Frequenzspektrum einer Aufnahme wesentlich erweitert werden sollte. Diese Technologie wird heute vor allem in der Produktion von Studiolautsprechern genutzt. 1965 wurde das dynamische Mikrofon SM57 vorgestellt. Ein Jahr später folgte das Modell SM58, das bis heute auch bei Live-Konzerten verwendet wird, obwohl es ursprünglich als Studiomikrofon entwickelt wurde.

1997 stellte Shure das In-Ear-Monitoring-System PSM600 vor.

2003 erhielt Shure den Technik-Grammy der National Academy of the Recording Arts and Sciences für seine Entwicklungen im Bereich der Audiotechnik.