Pioneer CDJ-350 Artikel-Nr: 258743 Single DJ CD/MP3 Player

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

534,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Pioneer CDJ-350
 
Der Pioneer CDJ-350 ist kompatibel mit zahlreichen Musikformaten wie MP3, WAV und AIFF. Diese Formate können im Pioneer CDJ-350 über USB oder von CD-R-Discs abgespielt werden. Im Lieferumfang des Pioneer CDJ-350 enthaltene ist die Musikmanagement-Software Rekordbox. Wenn die von Rekordbox analysierte Musik auf ein USB-Speicher übertragen und dieser mit dem Pioneer CDJ-350 verbunden wird, können Songs nach Genre, Album oder Interpret ausgewählt werden, was das DJing enorm vereinfacht. Mit der BEAT Display-Funktion des Pioneer CDJ-350 wird die Beatposition des Songs sowie der Wiedergabepunkt angezeigt. Dadurch kann der Pioneer CDJ-350 User den Beat akustisch und visuell prüfen, so dass das Üben, Scratching, Looping und weitere Tricks dank Hand/Auge/Ohr-Koordination' vereinfacht wird.
 
Die Features des Pioneer CDJ-350:

  • DJ-Player für MP3, AAC und WAV Audiodateien von Musik-CDs, CD-R / RW und USB-Geräten
  • BEAT Display
  • Auto Beat Loop
  • Auto BPM Lock
  • Create Playlist
  • DJ-Software-Controller via USB
  • resistent gegen Vibrationen
  • Abmessungen: 21,79 29,63 10,75 cm
  • Gewicht. 2,7 kg
  • INKLUSIVE Rekordbox Musikverwaltungssoftware (PC und Mac)

 

Das Unternehmen wurde am 1. Januar 1938 als Fukuin Shokai Denki Seisakusho gegründet und am 8. Mai 1947 in Pioneer umbenannt. Im Jahr 1963 startete man mit der Produktion von Autoradios nachdem man sich fast 30 Jahre lang mit der Produktion von Lautsprechern beschäftigt hatte. 1972 später startete man die Grundlagenforschung am System Bildplatte. Erste Erfolge mit der im selben Jahr vorgestellten Laserdisc zeigten sich im Jahr 1978. 1990 entwickelte man das erste CD-basierte GPS-Navigationssystem. Im Jahr 2002 stellte Pioneer erste DVD-Rekorder mit Festplatte vor. 2007 folgte die Vorstellung des ersten Bluray-Brenners auf der IDF in China, der zu diesem Zeitpunkt 299 US-Dollar kostete.

Gegenwärtig produziert Pioneer diverse Produkte im Bereich Unterhaltungselektronik, Auto-Hifi, DJ-Produkte und PC-Laufwerke. Mit dem Vierkanal-Effektmixer DJM 600 stellt Pioneer eines der am weitesten verbreiteten Mischpulte im Clubbereich her. Erst- und Alleinimporteur war die Firma Melchers in Bremen, die die Tochter Pioneer-Melchers gründete. Diese Firma wurde von Pioneer Deutschland übernommen, nach Düsseldorf und später nach Willich, dem heutigen Sitz von Pioneer Deutschland, verlegt. Pioneer ging Ende 2007 eine strategische Partnerschaft mit Sharp ein, um den steigenden Kosten zur Entwicklung neuer Produkte zu entgegnen.

Am 6. Februar 2009 verkündete die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei, dass Pioneer den Rückzug aus der Produktion von Fernsehern und DVD-Spielern plane. Aufgrund des starken japanischen Yen, der den Export erschwere, trage sich der Hersteller mit dem Gedanken, aus der Produktion auszusteigen. Die Entscheidung zur Beendigung der Herstellung und des Vertriebs von Fernsehgeräten fiel dann am 12. Februar 2009, an dem auch die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres bekannt gegeben wurden. Für das Jahr 2008 steht für Pioneer ein Verlust von rund einer Milliarde Dollar in Aussicht.[3] Damit endet die Ära einer Produktion und Konstruktion hochwertiger Spitzenklassefernseher. Diese Geräte, fast ausschließlich Plasmafernseher, errangen in allen Zeitschriften und Tests höchste Ergebnisse und waren Referenz, an dem sich andere Produkte messen lassen mussten. Preislich waren die Geräte nicht billig, galten aber ihrem Standard entsprechend als angemessen und nicht überteuert. Teile des Know-hows und Mitarbeiter aus der Entwicklung und Konstruktion wurden von Panasonic übernommen. Die Fabriken zur Fertigung von Panels und für die Montage werden 2009 nach und nach stillgelegt, die eingestellten Produkte so lange verkauft, bis auch die Lager leer sind. Garantie wird weiterhin wie sonst auch gewährleistet und die Ersatzteilversorgung ist sichergestellt.