Meinl Tingsha Zimbel 8 Luck Symbols Artikel-Nr: 219306 Sonic Energy

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

29,90 €
    
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Meinl Tingsha Zimbel 8 Luck Symbol - Sonic Energy

Das Meinl Tingsha mit den acht glückverheißenden Symbolen wird authentisch nach dem original tibetanische Herstellungsprozess in Indien produziert. Während einer Meditation werden sie in regelmäsigen Intervallen angeschlagen um die Konzentration aufrecht zu erhalten, sie werden aber auch für Feng Shui, zur Reinigung, Heilung und Harmonisierung benutzt. Die Besonderheit dieses Instruments ist der Abstand zwischen den beiden Becken. Dieses Intervall ist eine Oktave höher als der Alpha-Zustand unseres Gehirns. Wenn wir die Töne hören, die jedes Becken durch seine Obertöne teilt und den Sprung zwischen diesen beiden hören, wird es einfacher in die Meditation einzusteigen. Tingshas werden auch verwendet, um Blockaden im Vibrationsfeld einer Person sowie in einer Umgebung zu lösen. Hören Sie den harmonischen Klang unserer Tingsha.

  • Made in India
  • Handgefertigtes Meisterstück

Roland Meinl Musikinstrumente ist ein deutscher Hersteller von Schlagzeugbecken und Perkussions-Instrumenten mit Sitz in Gutenstetten. Becken werden unter der Marke "Meinl Cymbals" angeboten. Meinl gehört zu den vier großen Becken-Produzenten neben Zildjian (USA), Sabian (Kanada) und Paiste (Schweiz), jedes vierte Becken wird von Meinl produziert. Die Marke "Meinl Percussion" deckt sonstige Percussionsinstrumente ab, unter der Marke "Nino Percussion" werden Kinder-Instrumente angeboten.

Roland Meinl stellte zuerst Blasinstrumente her. 1951 begann "Meinl Cymbals" als Ein-Mann-Betrieb in einer Kellerwerkstatt. In den 1950er und 60er Jahren verkaufte er auch im europäischen Ausland und in die USA. Bis 1963 fertigte er die Becken allein.

1969 zog das Unternehmen in den neu erbauten Firmensitz um. In den späten 1960er und frühen 70er Jahren fertigte es die ersten Cymbal-Serien „Romen“, „Romen Mark 70“ und „Romen Mark 74“. Mitte der 1970er Jahre wurde mit der „King Beat“-Serie die ersten professionellen Becken auf den Markt gebracht. Die Produktion wurde schließlich von Handarbeit auf Hämmer-Roboter umgestellt. Mit Billy Cobham wurde die erste Signature-Linie "Tri Tonal" entwickelt.

1996 wurde die „Classics-Serie“ für das günstige Preissegment vorgestellt. 2003 zog die Firma von Neustadt an der Aisch in das fünf Kilometer entfernte Gutenstetten in ein neues Produktionsgebäude, wo alle Becken (außer Byzance, MB20 und Symphonic) gefertigt werden.

Meinl setzt sechs verschiedene Bronzelegierungen ein, laut eigener Angabe als einziger Hersteller auf der Welt.