Beyerdynamic Custom One Pro Artikel-Nr: 270678 individueller Kopfhörer

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

169,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Beyerdynamic Custom One Pro

CUSTOM ONE PRO ist ein professioneller Kopfhörer, der sowohl im Studio als auch im privaten Anwendungsbereich seine Berechtigung hat. Das Besondere an diesem Hörer ist der veränderbare Klang. Mit den variablen Bassreflexöffnungen 'CUSTOM Sound Slider' an den Gehäuseschalen kann die Klangcharakteristik des Kopfhörers in vier Stufen vom klaren, analytischen Klang bis zum satten Bass angepasst werden. Außerdem dichten die 'CUSTOM Sound Slider', je weiter sie geschlossen werden, den Kopfhörer immer stärker ab, so dass Außengeräusche erheblich gedämpft werden. Ein vielseitig veränderbares Design mit austauschbaren Zubehörteilen verleiht dem Kopfhörer eine besondere Individualität. Durch den Zukauf von farbigen Covern, Ringen, Ohr- und Kopfpolstern kann der Anwender das Aussehen seines Kopfhörers jederzeit verändern. Das einseitig geführte Kabel ist steckbar, verfügt über einen vergoldeten 3,5 mm Klinkenstecker und ist in verschiedenen Ausführungen und Längen für die unterschiedlichsten Anwendungen erhältlich. Die beweglichen Gabelgelenke und der verstellbare Kopfbügel aus Federstahl erlauben eine perfekte Anpassung des Hörers an jede Kopfgröße. Weiche, austauschbare Ohr- und Kopfpolster sorgen für angenehmen Tragekomfort.

 Beyerdynamic Custom One Pro:

  • Geschlossener Kopfhörer
  • Variables Baßreflexsystem
  • Hoher Wirkungsgrad durch 16 Ohm-Treiber
  • Robuste Federstahlbügelkonstruktion
  • Einseitig geführtes, steckbares Kabel
  • Weiche, austauschbare Ohr- und Kopfpolster
  • Vergoldeter Stereoklinkenstecker 3,5 mm & Adapter 6,35 mm
  • Bauweise (Arbeitsprinzip: Geschlossen
  • Kopfhörer Impedanz: 16 Ohm
  • Übertragungsbereich: 5 Hz - 35,000 Hz
  • Kennschalldruckpegel: 96 dB
  • Bauform: Ohrumschließend

beyerdynamic GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen der Elektroakustikbranche mit Sitz in Heilbronn und zählt zu den bekanntesten Geräteherstellern im Bereich Audiotechnik. Es gibt eine Tochtergesellschaft in den USA (beyerdynamic, Farmingdale, USA).

Die Geschäftsbereiche des Unternehmens sind Conference & Presentation (Konferenzsysteme und Dolmetscheranlagen), Music & Performance (Mikrofone und Kopfhörer für den professionellen Einsatz auf Theater-, Konzert- oder Musicalbühnen) und Broadcast, Video, Studio & Production (Mikrofone, Kopfhörer und Hör-Sprech-Kombinationen für den professionellen Einsatz in Studio, Rundfunk oder Fernsehen) sowie Consumer Products (Hifi-Kopfhörer für Endverbraucher). Seit Juni 2006 ist der Bereich Aviation mit Mikrofonen, Kopfhörern und Headsets für Piloten dazugekommen.

beyerdynamic ist nicht Mitglied eines Arbeitgeberverbandes. Seit 2001 gibt es bei dem Unternehmen einen Betriebsrat. 2006 wurde mit der IG Metall ein Haustarifvertrag abgeschlossen.

Der 1903 in St. Petersburg geborene Eugen Beyer war nach der russischen Revolution mit seiner Familie nach Schweden gezogen und Anfang der 1920er nach Berlin gekommen, dem damaligen Mittelpunkt der beginnenden Audiotechnik.[5] 1924, der Tonfilm hatte gerade begonnen, gründete er in Berlin ein Unternehmen zur Herstellung von Lautsprechern. 1937 entwickelte er das Dynamische (Mess)-Telefon DT 48, den ersten Kopfhörer der Welt. Er entwickelte auch Druckkammerlautsprecher und das erste magnetische Diktiergerät.

Aufgrund der Zerstörung von Fabrik und Maschinen im Zweiten Weltkrieg siedelte das Unternehmen 1948 nach Heilbronn um. Dort produzierte das Unternehmen zunächst in einem ehemaligen Offizierskasino in der Bismarckstraße. 1959, nach dem plötzlichen Tod von Eugen Beyer, übernahm sein Sohn Fred R. Beyer (1934–2008) die Leitung. 1960 wurde ein Neubau in der Theresienstraße bezogen, wo sich heute Entwicklung, Konstruktion und Fertigung, Vertrieb und die kaufmännische Leitung befinden. Seit 2005 ist im Stadtteil Böckingen in der August-Häußer-Straße das Service-und-Logistik-Center (SLC) mit dem Versand, dem Fertigteilelager und der Service- bzw. Reparaturabteilung angesiedelt.

Der Erfolg von beyerdynamic geht auf die 1930er-Jahre zurück. 1937 wurde mit dem DT 48 der erste dynamische Kopfhörer entwickelt. Zwei Jahre später folgte das erste studioreife dynamische Mikrofon (M 19), das von der Reichs-Rundfunk-Gesellschaft (RRG) als Standardgerät für Reportagen eingesetzt wurde.

Auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs konnte sich beyerdynamic auf dem Markt für professionelle Studiotechnik durchsetzen. Im privaten Bereich der HiFi- und Unterhaltungselektronik gehören ihre Kopfhörer zur Referenzklasse. Außerdem entwickelte beyerdynamic Lautsprecher für Kinosäle.