Alesis DM Lite Kit Bundle Set Artikel-Nr: 276371SET E-Drum Set

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

ab: 259,00 €

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Preis wie konfiguriert: 259,00 €

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Abbildung zeigt Setbeispiel. Bitte konfigurieren Sie Ihr individuelles Bundle / Set:
Alesis DM Lite Kit  

* Pflichtfelder

Preis wie konfiguriert: 259,00 €

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Alesis DM Lite Kit

Komplettes Drumset mit einem mobilen, zusammenklappbaren Rack - Das Alesis DM Lite Kit ist das ideale Drumset für Einsteiger und Schlagzeuger, die schon etwas Erfahrung haben. Sämtliche Drum und Becken Pads sind bereits an einem höhenverstellbaren und komplett vormontierten Rack angebracht. Zusätzlich zu den 200 enthaltenen Sounds bietet das DM Lite Modul einen integrierten Lernmodus mit Übungen zum Nachspielen. LED Ringe um die Drumpads geben ein visuelles Feedback und leuchten auf, sobald das Pad angeschlagen wird. Über die 6,3 mm Stereoausgänge kann das DM Lite Kit einfach an einen Verstärker oder ein anderes Soundsystem angeschlossen werden. Dank 3,5 mm Kopfhörerausgang sind auch lautlose Proben in den eigenen vier Wänden möglich. Ein 3,5 mm Aux-Eingang ermöglicht den Anschluss eines externen Musikplayers, auf dem beispielsweise eine Lern-CD läuft, oder die aktuelle Lieblings-MP3 begleitet werden kann. Das DM Lite Kit kann über USB problemlos mit einen Computer verbunden werden, zum Beispiel um Aufnahmesoftware oder virtuelle Instrumente zu nutzen.

Blitzschneller Aufbau - Das DM Lite Kit wird mit einem vormontierten, vierbeinigen Rack ausgeliefert, auf dem alle Drum und Cymbal Pads bereits angebracht sind. Einfach das Rack auseinander falten, die Pads und Becken in Position bringen und mit den Schnellverschlüssen die gewünschte Höhe einstellen - der Einsatz von Werkzeugen ist nicht erforderlich. Ein praktisches Mehrfachkabel stellt die Verbindung der Pads, Becken und Pedale mit dem DM Lite Modul her. Abschließend muss nur noch das DM Lite Modul eingesteckt werden und das Set ist spielbereit. Hervorragender Klang für eine professionelle Performance Das DM Lite Modul enthält 200 hochwertige Drum und Percussion Sounds, die in 10 vorgefertigten Kits verschiedenste Musikgenres abdecken. Weiterhin bietet das DM Lite Modul zahlreiche Zusatzfunktionen. Ein eingebauter Lernmodus, 30 Musikstücke zur Begleitung und ein integriertes Metronom eignen sich perfekt zur Übung. Die verschiedenen Anschlüsse des DM Lite Kits erweitern zusätzlich die Möglichkeiten fürs Proben und Musikmachen.

Beleuchtete LED Pads - Das DM Lite Kit enthält vier Drum Pads - eine Snare und drei Toms. Dazu kommen noch drei Cymbal Pads - Hi-Hat, Crash und Ride. Pads und Becken sind jeweils von einem LED-Ring umgeben, der blau aufleuchtet, sobald das Pad angespielt wird - so entsteht während des Spiels eine Mini-Lightshow. Die LEDs haben auch einen praktischen Nutzen: In den verschiedenen Lern- und Begleitübungen zeigen sie wo gespielt werden muss und weisen dem angehenden Schlagzeuger auch optisch den Weg.

Zwei Pedale - Zwei Fußpedale komplettieren das DM Lite Kit. Das Erste ist ein Hi-Hat Pedal für eine offene oder geschlossene Spielweise. Das Zweite ist ein anschlagdynamisches Kick Trigger Pedal mit Piezo-Sensorik. Im Gegensatz zu einfachen An/Aus-Pedalen überträgt sich hier die Anspielgeschwindigkeit direkt auf die Höhe der Lautstärke und liefert so eine authentische Kick Drum Performance.

Die Features des Alesis DM Lite Kit:

  • Komplettes Drumset mit vormontiertem Rack - Aufbau in Minuten
  • LED-beleuchtete Drum und Cymbal Pads bieten optisches Feedback in integrierten Lernmodi
  • DM Lite Drum Modul ermöglicht Erstellung eigener Kit Konfigurationen und Modifikationen
  • DM Lite Drum Modul enthält Schlagzeug-Coach mit Begleitübungen und 30 Songs
  • 10 vorgefertigte, sofort spielbare Kits in modernen und klassischen Stilen - über 200 Drum- und Beckensounds
  • 3,5 mm Stereo Aux-Eingang ermöglicht Begleitung von Lieblingsliedern
  • USB/MIDI Verbindung für die Verwendung von Aufnahmesoftware und virtuellen Instrumenten
  • 6,3 mm Stereoausgänge für den Anschluss eines beliebigen Soundsystems
  • 3,5 mm Kopfhörerausgang für lautloses Proben
  • Enthält Drum Sticks, alle nötigen Kabel sowie Befestigungsteile und ein Netzteil

Lieferumfang

  • DM Lite Drum Sound Modul mit Netzteil
  • 7,5'' Drum Trigger Pads (rund) mit blauer LED-Beleuchtung
  • 1x Snare + 3x Toms
  • 10'' Cymbal Trigger Pads (dreieckig) mit blauer LED-Beleuchtung
  • 1x Hi-Hat + 1x Crash + 1x Ride
  • Hi-Hat Controller Pedal für offene/geschlossene Spielweisen
  • Kick Drum Trigger Pad mit Anschlagdynamik und internem Piezo-Sensor
  • Vormontiertes, 4-beiniges Rack inklusive allen benötigten Befestigungen
  • Drumsticks
  • Praktisches Mehrfachkabel mit allen notwendigen Kabeln
  • Aufbauanleitung
  • Bedienungsanleitung
  • Sicherheits- und Garantiehinweise

Technische Daten

  • 6,3 mm Main-Ausgänge, links und rechts
  • 3,5 mm Kopfhörerausgang
  • 3,5 mm Aux-Eingang
  • Mehrfachkabelanschluss
  • USB/MIDI Port
  • Netzteilanschluss

Alesis ist einer der führenden Hersteller von Audiogeräten wie Synthesizern, Signalprozessoren, Drumcomputern, Verstärkern, Rekordern, Mixern und Lautsprechern, die vor allem im Studiobereich und für ambitioniertes Homerecording eingesetzt werden. Das Unternehmen Alesis wurde 1984 von Keith Barr in Hollywood, Kalifornien gegründet. Nach den recht schnellen kommerziellen Erfolgen wurde bald ein großes Geschäftsgebäude in Santa Monica bezogen, ganz in der Nähe bekannter Unternehmen wie Sony und Media Ventures. Anfang des Millenniums geriet Alesis in finanzielle Schwierigkeiten und beantragte das Chapter 11 Verfahren. Die britische Firma Numark unter der Leitung von Jack O’Donnell übernahm 2001 das Unternehmen und führt es an mehreren Orten weiter, darunter Culver City, das in direkter Nachbarschaft zu Santa Monica liegt.

Bei den ersten Produkten die Alesis auf den Markt brachte, handelte es sich um digitale Effektgeräte zur Erzeugung von Hall, Echo und anderen Klangeffekten und sie waren die ersten professionellen Geräte weltweit mit 16-Bit-Prozessoren für unter US$ 1.000,--. Bekannte Geräte sind beispielsweise "XT Digital Reverb", "MidiVerb" und "QuadraVerb", die in mehreren aufeinanderfolgenden und jeweils verbesserten Versionen hergestellt wurden. Die Effektgeräte wurden besonders aufgrund ihres außergewöhnlich günstigen Preis-/Leistungsverhältnisses populär. Alesis baute in dieser ersten Phase des Unternehmens auch Hardware-Sequencer (MMT-8) sowie Drumcomputer (HR-16), die dem gleichen Prinzip folgten: Viele Features für vergleichsweise wenig Geld, was teils durch die Herstellung der Geräte in Fernost ermöglicht wurde. Zum Produktkatalog zählten dann auch rasch Mischpulte und Studio-Monitore.

Zu Beginn der 90er-Jahre gelang dem Unternehmen mit der Entwicklung des digitalen Mehrspur-Bandgerätes "ADAT" (Basis: S-VHS) ein ganz besonderer internationaler Erfolg. Die Maschine verbesserte die Arbeit in den Tonstudios gegenüber den bisherigen analogen Mehrspurbandmaschinen zumindest hinsichtlich des Anschaffungspreises und wurde damit zeitweilig, neben Tascam (DA-88), zum Studiostandard für digitale Mehrspuraufnahmen. Aufgrund des damals sensationell günstigen Preises konnten sich somit auch Projektstudios und Homerecording-Studios professionelle Aufnahmetechnik anschaffen. Dabei wurden Technologien wie ADAT Optical und ADAT Sync entwickelt, die auch heute noch als technische Standards für Studio-Elektronik zum Einsatz kommen. Die besonderen Vorteile des "ADAT": preiswertes Bandmaterial, kompaktes Gehäuse, mehrere "ADAT"s können miteinander verbunden und synchronisiert werden, geringe Verschleißerscheinungen und kaum Pflegeaufwand. In der Zwischenzeit wurde dieses System jedoch von Computersystemen für Audio-Recording mehr oder weniger flächendeckend abgelöst.

Weitere bekannte Produkte sind der Analogsynthesizer Andromeda A6 und das airFX, ein Effektinstrument, sowie sein tonerzeugendes Pendant airSynth, wobei die beiden letztgenannten einen Designpreis erhielten. Ebenfalls populär wurde die QS-Serie (QS-6/QS-7/QS-8), die auch als "x.1 x.2"-Versionen und wegen ihrer Klangvielfalt bei dennoch moderaten Preisen sehr beliebt bei Studio- und Livemusikern waren und es immer noch sind. Begonnen hatte der Synthesizerbau mit dem Quadrasynth, entworfen von Marcus Reyle, der sich mit seiner Firma Fast Forward Design bereits in den 80er und 90er Jahren einen Namen gemacht hat.

2005 brachte Alesis die Synthesizer-Workstation Fusion in den Varianten 6HD und Fusion 8HD auf den Markt. Durch diese relativ preisgünstigen und besonders reichhaltig ausgestattete Synthesizer-Workstation mit mehreren Tonerzeugungsverfahren, integriertem Sampleplayer und Audio-Recorder knüpfte Alesis an die ursprüngliche Unternehmensidee an und hat sich damit ein weiteres Mal einen Namen in der Keyboardwelt gemacht. In Deutschland floppte diese Workstation mangels entsprechender Nachfrage eines dafür benötigen Musikerklientels, in anderen Ländern wie USA, Großbritannien, Skandinavien und vielen weiteren jedoch ist diese Workstation außerordentlich beliebt und wird kontinuierlich mit Erweiterungspaketen (Presets, Sample Libraries) ausgerüstet.